English


F. G. Klopstock, Die deutsche Gelehrtenrepublik. Bd. 1 (alles). Hamburg 1774.
Los 285
Kategorie Literatur des 17. bis 19. Jahrhunderts
Autor Klopstock, Friedr. Gottlieb
Klopstock, Friedr. Gottlieb: Die deutsche Gelehrtenrepublik. Ihre Einrichtung. Ihre Geseze. Geschichte des lezten Landtags. Auf Befehl der Aldermänner durch Salogast und Wlemar. Herausgegeben von Klopstock. Erster Theil (alles). Hamburg: gedr. bei J. J. C. Bode, 1774. 18,5 x 11 cm. 1 Bl., 70 SS., (Nachricht von der Subscription, Verz. d. Subscribenten), 448 SS. Mod. HLdr. im Stil der Zeit mit Rt.

(Vorsätze erneuert. Vereinzelt l. gebrauchs- und altersfleckig).

Goed. IV/1, 175, 39. Borst 288. - Erste Ausgabe. - Exemplar mit allen 8 Kartons, auf denen Klopstock die - relativ wenigen - Druckfehler verbessern ließ (vgl. Sudhof in Philobiblon XII/3, S. 182 ff.). Ein für die damalige Zeit ungewöhnliches und aufsehenerregendes Subskriptionsunternehmen, dessen Erfolg überwältigend war. Die Subskriptionsliste führt auf 63 Seiten 3599 Namen auf, darunter Goethe, v. Humboldt, Kant, Lessing, Wieland u.a.
Die Subskribenten allerdings reagierten in der Mehrzahl enttäuscht auf das mit Spannung erwartete Kulturprogramm, der versteckte Humor der 'Gelehrtenrepublik' blieb ihnen unverständlich. Die Stürmer und Dränger und der Göttinger Dichterbund waren dagegen von dem Werk begeistert. Klopstock kleidet darin seine Vorstellung vom deutschen Geistesleben in die utopische Idee des Gelehrtenstaates, der über eigene Gesetze, Beamte, Rangklassen und ein eigenes Parlament verfügt
Schätzpreis € 360