English


Paul Eber, Calendarium historicum conscriptum. Wittenberg 1571./ 1 Werk beigebunden. Paul Eber, Calendarium historicum conscriptum. Wittenberg 1571./ 1 Werk beigebunden. Paul Eber, Calendarium historicum conscriptum. Wittenberg 1571./ 1 Werk beigebunden.
Los 257
Kategorie Alte Drucke bis 1600
Autor Eber, Paul
Eber, Paul: Calendarivm historicvm. Wittenberg: Joh. Krafft (Crato) 1571. 19,7 x 15,3 cm. Titel in Rot u. Schwarz mit Hz.-Vignette, 1 gr. Hz.-Signet des Autors. 10 Bll., 1 nn. S., 414 (r. 415) SS., 24 Bll.
Angebunden: Fabricius Jacob (Ed.): V.cl. Georgio Fabricio Chemnicensi P.L. epitaphia scripta, a v.cl. Joachimo Camerario. Paulo Dolscio. Adamo Sibero, & alijs. Edita a Iacobo Fabricio Chemnicen. cvm epistola Ioan. Stvrmii, ad Fabricios fr. consolatoria. Leipzig: (am Schluss:) Joh. Steinmann mit Vögelinschen Schriften 1571/1572. 32 Bll. - Blindgepr. HSchweinsldr. auf vier Bünden, mit Deckelbezug aus spätma. Pgt.-Manuskript. Dem Text vorgebunden 18 w. Bll., nachgebunden 28 w. Bll., größtenteils von zeitgenöss. Händen beschrieben.

(Einband stark abgegriffen. Durchgehend leicht bis mäßig gebräunt, einige Gebrauchs- und Fingerspuren. Das Calendarium sowie die vor- und nachgebundenen Blätter mit zahlreichen Familieneinträgen von mehreren Händen des 16. bis 18. Jahrhunderts beschrieben.)

(1) VD16 E 19. / (2) VD16 F 410. - Die 7. von zehn Wittenberger Ausgaben des 'Calendarium historicum', die dort von 1550 bis 1582 erschienen sind. Das Kalendarium bringt für jeden Tag des Jahres die zugehörigen historischen Ereignisse und eignete sich wegen des großen Leerraums auf den Seiten hervorragend für Ergänzungen und insbesondere Chronikeinträge aus der eigenen Familie.
In unserem Band haben wir es mit Einträgen aus der Familie Fabricius zu tun, die zahlreiche Gelehrte und evangelische Theologen hervorgebracht hat. Die Besitzer des Buches haben sich auf dem Titel eingetragen, angefangen von Andreas Fabricius (1528-1577), über Theodosius F. (1560-1597), Georg Andreas F. (1589-1645), Henning Gottfried F. (1616-1675). Danach mehrere Mitglieder der (verwandten?) Familie Gebhard: der Pädagoge Johann Albert Gebhard (1663-1710), der Historiker Johann Ludwig Levin G. (1699-1764) und Ludwig Albert Gebhard (1764[-1803]). - Neben lateinischen und teils griechischen Epigrammen findet sich auf den vorgebundenen Blättern ein Lebenslauf von Catharina Autumnus, der Ehefrau des Theodosius Fabricius, geschrieben von ihrem Sohn Georg Andreas, darauf wohl auch von dessen Hand eine Ahnentafel der Familie von Dransfeld, aus der seine Ehefrau Maria stammte. Auf den hinten angebundenen Blättern findet sich ein Verzeichnis der Taufen, die von Theodosius Fabricius von 1586 bis 1588 in Herzberg abgehalten wurden (1588 musste er als Superintendent aus Herzberg vor den Kryptocalvinisten weichen). Es folgt eine längere Lebensbeschreibung des Georg Andreas Fabricius, wohl verfasst von dessen Sohn Henning Gottfried.

Schätzpreis € 400