English


Apologia des ErtzStiffts Cöllen. Bonn 1659.
Los 162
Kategorie Geschichte, Kulturgeschichte, Varia
Apologia des ErtzStiffts Cöllen: Sambt beygefügten mit Num. 1. biß ad Num. 134. signirten beweißstücken wider Bürgermeister und Rahts deßen Hauptstatt Cölln auff das Churfürstlich Manifest abgegangenen vermeinten gegenbericht ... Bonn: o. Dr. 1659. 29,8 x 19 cm. Mit gest. Titel. 1 Bl., 466 SS., 1 w. Bl., 349 SS. Ldr.

(Rücken komplett erneuert, etwas berieben und bestoßen. Spiegel leimschattig, vorderes fliegendes Vorsatzbl. fehlt, Kupfertitel knapp beschnitten. Innengelenke verstärkt; das letzte Drittel etwas feuchtrandig.).

VD17 23:266572V. Krudewig S. 18 und S. 98, Nr. 100. - Die vorliegende "Apologia" ist die Reaktion Erzbischofs Maximilian Heinrichs im Konflikt um die Hohe Gerichtsbarkeit in Köln. Im Titelkupfer, mit Köln als "Metropolis" im Mittelpunkt, werden programmatisch die Ansprüche Maximilians auf die Landeshoheit in Köln verdeutlicht, da er im Porträt mit den Herrschaftsattributen des Hohen Gerichts dargestellt ist. Daneben sind Ansichten von Neuss, Bonn, Ahrweiler, Rheinbach, Brühl, Kaiserswerth, Lechenich, Linn, Uerdingen, Kempen, Zülpich, Rheinberg, Dorsten, Meckenheim, Recklinghausen und Zons angeordnet.
Schätzpreis € 240
Zuschlag € 240