English


Albertanus Causidicus Brixiensis, De arte loquendi et tacendi. Köln, H. Quentell, 1497. Albertanus Causidicus Brixiensis, De arte loquendi et tacendi. Köln, H. Quentell, 1497.
Los 25
Kategorie Alte Drucke bis 1600
Autor Albertanus Causidicus Brixiensis
Albertanus Causidicus Brixiensis: De arte loquendi et tacendi. Köln: [Heinrich Quentell] 1497.
20,3 x 14,2 cm. 11 Bll. (st. 12; ohne w. Bl. am Schluss). A6, B6-1. Got. Typen. 36 Zeilen. Mit eingemalten roten Lombarden; rubriziert. Neueres HLdr. mit Rv., Rücken mit Signaturschildchen.

(Deckelkanten leicht berieben, Fleck auf Vorderdeckel. Im Ganzen leichte Fingerspuren, stellenw. obere Außenecke etw. wasserrandig; einige kl. unterlegte Randeinrisse. Titel mit altem Besitzeintrag.)

GW 563. HC 412. Voulliéme Köln 37. BSB-Ink A-120. - Der italienische Jurist und Gelehrte Albertanus von Brescia (Brescia 1195 - um 1251) studierte um 1215-1220 in Bologna und spürte die religiösen, politischen und sozialen Einflüsse des aufkommenden Franziskanertums. Zeitlebens bewahrte er den franziskanischen Geist in seiner Lehre und in karitativen Werken. Albertanus war Mitglied im Kollegium der Richter von Brescia, der Zunft der "causidici", die dem Magistrat Männer zur Leitung der öffentlichen Angelegenheiten der Stadtpolitik zur Verfügung stellte. - Sein 1245 entstandener Traktat „Über die Kunst zu Reden und zu Schweigen“ ist eine seinem Sohn Stefano gewidmete Unterweisung in der Kunst juristischen Argumentierens, monastischer Zeichensprache und weltmännischer Lebensweise. Das Werk war außerordentlich erfolgreich und ging im 15. Jh. mit 30 Ausgaben in Druck.
Mit Besitzeintrag der 1822 aufgelösten Bibliothek des Kapuzinerklosters Freiburg i. Br. ("Loci Capucin: Friburgi", 17. Jh.).
Schätzpreis € 2.500