English


A. Kircher, Ars magna sciendi. Amsterdam 1669. A. Kircher, Ars magna sciendi. Amsterdam 1669. A. Kircher, Ars magna sciendi. Amsterdam 1669. A. Kircher, Ars magna sciendi. Amsterdam 1669. A. Kircher, Ars magna sciendi. Amsterdam 1669. A. Kircher, Ars magna sciendi. Amsterdam 1669. A. Kircher, Ars magna sciendi. Amsterdam 1669.
Los 30
Kategorie Geschichte, Kulturgeschichte, Varia
Autor Kircher, Athanasius
Kircher, Athanasius: Ars Magna Sciendi, in XII libros digesta, qua nova & universali methodo per artificiosum combinationum contextum de omni re proposita plurimis & prope infinitis rationibus disputari, omniumque summaria quedam cognitio comparari potest. Amsterdam: Janssonius van Waesberge 1669. 35,5 x 23 cm. Mit 2 Kupfertiteln, 1 Portr.-Front., 1 gest. Stammbaumtafel (inkl. Paginierung), 1 gest. Diagrammtafel, 5 typogr. Falttabellen und 22 schematischen Textkupfern. 7 (von 8) Bll., 482 SS., 5 Bll. (Index). Ldr.

(Beschabt und bestoßen. Erster Kupfertitel gebräunt, verso gestempelt, im Rand verstärkt, typogr. Titel recto gestempelt. Zweiter Kupfertitel leicht verheftet und in den Rändern knapp beschnitten. 1 typographische Falttaf. mit Schäden im Oberrand. Es fehlt das Blatt * 2, Privilegium, vor der Widmung an Leopold I. Insges. etwas alters- bzw. feuchtfleckig.)

Merrill 22. Dünnhaupt III, 2344,23 De Backer/S. IV, 1066. Caillet II, 5771. - Erste Ausgabe des wissenschaftlichen Kompendiums, in welchem Kircher versucht, " ... in einer großangelegten "ars combinatoria" sämtliche Wissenschaftszweige einem Universalgesetz unterzuordnen" (Dünnhaupt). "Un des bons ouvrages de ce savant père jésuite, accompagné de curieuses gravures sur bois et sur cuivre, hors et dans le texte" (Caillet). "The Ars Magna sciendi represents the seventeenth-century search for a universal language that would allow scientists and philosophers to describe and circumscribe all knowledge into a unified system" (Merrill). - Leopold I. gewidmet und mit Porträt desselben. - Das fehlende Blatt "Privilegium" nicht bei Dünnhaupt in der Kollation verzeichnet, einige Vergleichsexemplare im KVK verzeichnen es zwar in ihrer Kollation, jedoch nicht im Digitalisat. - Dieses Exemplar zudem mit falscher Bogensignatur auf S. 453.
Schätzpreis € 2.000