Weltrekord für einen "Einkaufszettel"

28. März 2011

In der Frühjahrsauktion von Venator & Hanstein in Köln wurde am Wochenende ein handschriftlicher "Einkaufszettel" von Ludwig van Beethoven aus dem Jahr 1817 an eine Sammlerin für 74.000 € verkauft (Taxe 60.000). Das musikgeschichtlich hoch interessante Blatt nennt auch das kurz zuvor erfundene Metronom, das vom Uhrmacher abgeholt werden soll. Beethoven versah als erster Komponist Werke mit Metronomangaben.

Das Musikmanuskript mit der Vertonung eines Goetheliedes von Beethoven konnte erst für 110.000 € abgegeben werden (Taxe 90.000). Ein großformatiges Stundenbuch aus dem Ende des 15. Jahrhunderts wurde an mehreren Telefonen beboten und kostet den Erwerber nun 68.000 € (Taxe 35.000).

Eine frühe Arbeit von Otto Piene war einer der Stars im Angebot moderner und zeitgenössischer Graphik. Von zahlreichen Bietern im Saal und am Telefon begehrt, ersteigerte ein anwesender Sammler das Blatt für 20.000 € (Taxe 3000).

Die sehr gut besuchte zweitägige Auktion erbrachte einen Gesamtumsatz von 2 Millionen Euro, was, gemessen an der Schätzpreissumme, einer Verkaufsquote von 95 % entspricht.

 
BeethovenListes
Ludwig van Beethoven
Liste mit zu erledigenden Besorgungen in Wien

Eigenhändiges Schriftstück, um 1817