Clemens August, Erzbischof und Kurfürst von Köln

Die Sammlung Joachim Maas bei Venator & Hanstein 

Der Kölner Erzbischof Clemens August von Bayern (1700-1761), zugleich Fürstbischof von Paderborn, Münster, Hildesheim und Osnabrück, Hochmeister des Deutschen Ordens, zählte zu den wichtigsten geistlichen Fürsten seiner Zeit. Seine Position in der Kirche und die Lage und Größe der von ihm beherrschten Territorien machten ihn zum umworbenen Bündnispartner der Großmächte, wobei er häufig wechselnde Koalitionen einging und geschickt zwischen Wien und Paris zu lavieren wusste. Clemens August war ein leidenschaftlicher Mäzen der Künste und Bauherr zahlreicher Schlösser. Nach seinem Tode hinterließ er so große Schulden, dass anschließend sein ganzer Nachlass und als erstes seine Kunstsammlung versteigert werden musste.

Was von Clemens August geblieben ist, sind die steinernen Zeugnisse seiner überaus üppig barocken Prachtentfaltung, so etwa die heute zum Weltkulturerbe zählenden Schlösser Augustusburg und Falkenlust in Brühl, oder das Kurfürstliche und das Poppelsdorfer Schloss in Bonn.

Vor einem halben Jahrhundert entdeckte der Kölner Joachim Maas, dass zwei seiner Vorfahren als Hofjäger in Diensten von Clemens August gestanden hatten. Getrieben von der Neugier, der Leidenschaft am Erwerb und der Freude am Besitz trug Maas über Jahrzehnte eine Sammlung von Gemälden, Zeichnungen, Druckgraphik, Büchern und Autographen zum Thema Clemens August zusammen, die heute ohne Zweifel die größte Privatsammlung ihrer Art darstellt.

Die Sammlung lässt die Familie des Wittelsbachers im späten 17. und 18. Jahrhundert in zahlreichen Bildnissen auftreten, sie lässt uns an seiner Frömmigkeit mit einer Auswahl von seltenen Büchern teilnehmen und an den großen Jubiläen in Paderborn und Telgte, die der Fürstbischof mit größtem Pomp gefeiert hat. Wir begegnen seiner politischen Kunst des Balancierens zwischen den Mächten in Briefen und Gesandtenberichten, seinem Briefwechsel mit der Familie und anderen Fürsten. Seine Bauten werden in zahlreichen, oft einzigartigen, Zeichnungen und Kupferstichen repräsentiert.

Der Liebhaber trennt sich nun von seiner Sammlung, nachdem ihm der Markt lange nichts mehr zu bieten hatte, womit er sie hätte ergänzen können. Das Kölner Auktionshaus Venator & Hanstein, durch dessen Hände bereits in der Vergangenheit etliche darin enthaltene Stücke gegangen waren, wird die Clemens August-Sammlung Joachim Maas nun am 25. September im Rahmen seiner Herbstauktion anbieten. Die ca. 200 Lose sind detailliert im Katalog beschrieben und auch in einem repräsentativen Sonderabdruck veröffentlicht.

 
ClemensAugust2s

Clemens August von Bayern (1700-1761)

Öl auf Leinwand. 91 x 72 cm.